Grundsätzliches zur Digitalisierung - hier die Basis 

Digitalisierung kann nicht das Einführen einer elektronischen Tafel oder eine Videokamera im Klassenzimmer sein. Oder gar das Lesen eines Textes auf einem iPad.

Folgendes führt zum Verstehen der Digitalisierung:


Hier einfach ein paar  Beispiele/Medien für einen Unterricht:

1

Wir nutzen Sensoren und PC/Laptop zur Darstellung von Prozessen

  Lernen: Umgang mit Sensoren, Einstellen/Parametrieren von Software

          Binäre und Analoge Signale 

                 Analysieren von Prozessen auf Grund von Diagrammen

         

  hier Zylinderschaltung - Daten digitalisiert mit  EasyPort, Software Festo FluidLab P


Der Prozess vom realen (pneum) Signal zum Diagramm kann einfach nachvollzogen werden!!!  

Die Videos zeigen das Ausschieben von Werkstücken mit verschiedenen pneu. Schaltungen. Beurteilen Sie selbst die Wirtschaftlichkeit/Energieeffizienz

Videos  in dieser Reihenfolge anschauen!

Die Videos können kostenlos unter Menü 28 nachgefragt werden.

Aus Platzgründen können diese hier nicht mehr stehen.






Wir verwenden FluidSIM zum Steuern eines Prozesses. Es gibt jetzt  binäre und analoge Signale, der Prozess ist grafisch programmiert. Die Daten gehen über den

Festo OPC-Server zum PC. Über eine WLAN-Router werden die Daten über ein App zu den mobilen Endgeräten geleitet - somit ist die "digitale Kette" komplett .


Hier ein Arbeitsblatt welches zusätzlich noch ein virtuelles Modell verwendet. Virtuelle Anlagen sind ein wesentlicher Bestandteil der Digitalisierung.





Hier ein anderes Beispiel: Der Prozess ist das "Testen eines Bürostuhles". Die Umsetzung erfolgt mit einem iPad (Festo Tec2Screen). Das Programm wird mit der internen Programmiersprache Lua erstellt.





Hier ein Beispiel mit S7:





3  

Der Austausch der Daten von Steuerungen untereinander über eine Vernetzung führt ebenfalls zu wichtigen Basis-Erkenntnissen in der Welt wo alles vernetzt ist.

Hierzu ein kleines Beispiel der Vernetzung von 2 Logo-Steuerungen für 2 pneumatische Prozesse.







4 

Sehr gut kann die Digitalisierung bei einer "Regelung" dargestellt werden.

Hier  ein Überblick:


Im Detail heißt dies: Der <mechanische> P-Regler -> Hebel wird zur mathematischen Formel y=kp*e, also zu Gleichung einer Geraden. Die Werte Füllstand/Stellgröße werden

zu Variablen mit entsprechenden Datentypen. Hier kann die "Digitalisierung" konkret dargestellt werden.


In den  Kursen  "Regelungstechnik I und Regelungstechnik II   Festo Tec2screen

wird dies deutlich dargestellt. Hier werden alle Regler vom 2Pkt--Regler bis zum PID-Regler sogar mit Störgrößenaufschaltung und Stoßfreier Regelung mit Pneumatik-Komponenten behandelt. Immer der Regler "digital" für Lua oder S7 Steuerungen so

dass der Weg von der "Mechanik" zur "Logik" nachvollziehbar wird.

Besipielseiten aus dem Kurs:


*******************************************************************





Wenn Sie noch Informationen benötigen Siehe Menü 28-> Kontakt



  Aktualisiert  

  am 27.11.2021

############


Den Fortschritt verdanken wir nicht den Zufriedenen, den Fortschritt verdanken wir den Unzufriedenen

(Karl Maier, Unterkochen)


Man kann das Hirn nicht daran hindern dass es lernt

(Prof. Spitzer, Ulm)


Machen ist wie Wollen nur

krasser

(unbekannt)


Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes setzt,
es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.

( Volksmund)


Das große Ziel der 

Bildung ist nicht Wissen sondern Handeln
(Herbert Spenzer)


Der Hahn glaubt auch, dass deshalb, weil er kräht, die Sonne aufgeht.

   (Quelle unbekannt


Einen Esel, der keinen 

Durst hat, kann man nicht zum Trinken bringen,    

(franz. Sprichwort )


Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

(Aristoteles) 

 

Wenn Pferde fehlen, traben Esel

Mutter Margareta, Don Bosco


Du kannst den Ozean nicht überqueren, wenn du nicht den Mut hast die Küste aus den

Augen zu verlieren.

(Christoph Columbus)

 

Ein Computer kann das menschliche Gehirn

nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden.

 (Gerd W. Heyse)

 

 Man soll alles so

einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher!

(Albert Einstein)

 

Nichts auf der Welt

 ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

(Victor Hugo)

  

Nicht die Großen

werden die kleinen verdrängen, sondern

die Schnellen die Langsamen
 (unbekannt)

 

Der Erfolg ist dann

eine Frage des Glücks, wenn man keine Strategie hat!

  

Wissen, das nicht

 jeden Tag zunimmt, nimmt jeden Tag ab

(chinesische Weisheit)
 

 Man sieht nur was

man weiß!
 (
Johann Wolfgang  Goethe)

 

Ich hätte es verstanden, 

wenn man es mir nicht erklärt hätte

(Albert Einstein)

 

Wer viel redet hat

keine Zeit zum Denken!

(unbekannt)