Projektbeispiel: Werkstück prägen ->  LOGO!8,  WLAN, mob. Endgerät

                            energieeffizient – Prägedruck mit Software einstellbar


Aufgabe / Information

Die Arbeitsstation wird mit Bauteilen aus TP 201 aufgebaut. Die LOGO-Steuerung wird mit Ethernet-Kabel mit einem WLAN-Router (z.B. Fritz!Box 4020) verbunden. Die Kommunikation erfolgt über WLAN. Der Zylinder wird Zuluft gedrosselt. Das Einfahren erfolgt über ein Druckregelventil, eingestellter Druck ca. 1 bar. Der Systemdruck  beträgt 7 bar. Nachdem der Prägedruck (-BP2) erreicht ist soll der Kolben nach 3 Sekunden einfahren. Der Prägedruck wird über die Steuerung (Prop.-Druckregelventil) eingestellt. Ansteuerung : 0…10 V, dann wird ein Druck von 0…6 bar (linear ausgegeben.  Zusätzlich zum Taster soll auch vom Siemens Web-Server (F1) bzw. von einem App aus  (M10) gestartet werden können. Die Daten des Prägeprozesses werden mitgeschrieben (Data-Log) und als *.csv-Datei abgespeichert.

Das Prop.-Druckregelventil ermöglicht das externe Einstellen des Druckes und dass während der Prägezeit der Druck nicht ansteigt!

Zur Inbetriebnahme sollen die Prozessdaten über mobile Endgeräte eingestellt werden können.  Z.B. Prägedruck, Prägezeit.

 Überblick auf die Gesamtanlage - 


Arbeitsauftrag 1 :  Analysieren Sie den pneumatischen Schaltplan.

1 Welche Aufgabe hat das Druckregelventil -QN1? …aus Gründen der Energieeffizienz wird mit z.B. 1 bar der K. eingefahren

2 Welche Aufgabe hat das Drosselrückschlagventil -RZ1? …damit der Kolben gemäßigt auf das Werkstück trifft………

3 In welchem Bereich arbeitet das Prop.-Druckregelventil? …eine Ansteuerung 0..10 V DC, erzeugt einen Druck von 0…6 bar

4 Welche Aufgabe hat das Rückschlagventil /Speicher -RM1?...es ermöglicht das Zurückfahren des Kolbens auch wenn die  Druckluftversorgung weggefallen ist.  …… 

5 Warum wäre es besser den Drucksensor -BP1 vor das Rückschlagventil -RM1 zu setzen? ..Weil dann der Druckluftausfall  sofort angezeigt wird. 


Arbeitsauftrag 2 :  Bauen Sie die Anlage auf



Hinweis 1 : Analoge Eingänge der LOGO!8

Die analogen Eingänge lösen die Eingangsspannung 0…10V in ein Word (2 Byte)  0….1000 auf.

In den LOGO-Einstellungen kann die Anzahl der analogen Eingänge 0 oder 2 oder 4 eingestellt werden.

Wir werden 2 analoge Eingänge vorgewählt (Standard) : Buchse I7 = AI1, Buchse I8=AI2.

Hinweis 2 : Einstellungen mit VM – Speicher

Mit dem VM-Speicher können Variable von Bausteinen gelesen und geschrieben werden. Diese benötigt man um mit externen Geräten z.B. mob. Endgeräten auf die LOGO zugreifen zu können.

Beispiel:

Mit den mobilen Endgeräten können im Beispiel folgende Werte geändert werden: 


 Programm als Beispiel:

Programminhalte: 1 Prägevorgang, 2 STOPP, 3 Richten, 4 Meldefenster , 5 Teile Zähler, 6 Excel Data Log


 Beispiel

Zuordnungsbeschaltung wie im obigen Bild dargestellt.  VM-Variable wie oben eintragen

Meldefenster für Bedienen/Beobachten: 





Arbeitsauftrag 4 Prozessdaten in Excel dokumentieren

Der Data Log schreibt die gewünschten Daten in einen Puffer. Dieser wird über -> Extras-> Übertragen-> Data Log ausgelesen und eine *.csv Datei abgespeichert.

Wichtig: 1. Datum/Uhrzeit muss an der LOGO eingestellt sein.

                  2. Extras->Optionen -> CSV-Einstellungen muss als Trennzeichen ein 

                    Semikolon ; angewählt sein.



 Arbeitsauftrag 5 Bedienen und Beobachten über die App „NI DataDashboard“

Schritt 1: : OPC-Server einrichten und starten

Es wird der S7-OPC-Server von Deltalogic verwendet (kostenlose Demo-Version). Nach dem Start des OPC-Servers muss dieser einmalig eingerichtet („Konfigurator starten“)werden.



a) Folgende  Einstellung vornehmen:

Gerät=0; AG-Nr=2; „Primäre Verbindung“ anwählen, Verbindung: S7-TCP/IP,

 bei „Verbindungen“ : IP-Adresse LOGO, Typ= LOGO!)  

b) LOGO! ist „Run“ und Laptop über WLAN mit LOGO!8 verbunden.

c) OPC-Server starten, die Demo-Version muss dieser 2 Stunden erneut gestartet werden.

 

Einmalige Tätigkeiten

Hinweis1: Es ist zu beachten, dass jede Verbindung zur SPS über einen 10 Sekunden Timeout verfügt. Somit wird eine offene Verbindung automatisch geschlossen, wenn 10 Sekunden lang keine Nutzdaten darüber ausgetauscht werden. -> Dann muss der OPC-Server erneut gestartet werden.

Hinweis2: Weil Siemens mit der LOGO! FS4 und neuer das Protokoll geändert hat muss ein interner Parameter des OPC-Servers angepasst werden. Diese Konfigurations-Datei des OPC-Server befindet sich in folgendem Pfad:  C:\ProgramData\DELTALOGIC\S7S5OPCServer Datei : AGLink40CfgDev0000.xml

 Von diesen Dateien kann es mehrere geben. Je nachdem wie viel Geräte sie im Konfigurationsprogramm angelegt haben.  Die Datei ist schreibgeschützt, d.h. man kann sie nicht direkt in diesem Verzeichnis editieren. Kopieren sie die  Datei aus dem Verzeichnis, editieren sie diese wie unten beschrieben und kopieren sie diese wieder  in das Verzeichnis.  Nach dem Block <S7_TCP/IP> 5.Zeile bisher <bCredits>0</bCredits> hier neu eintragen : <bCredits>1</bCredits>   

Hinweis3: Firewall: Wenn eine Netzwerkvariable für einen Windowsrechner bereitgestellt wird, dessen Windows Firewall aktiviert ist, muss die ...\Programme(86)\National Instruments\Shared\Tagger\tagsrv.exe und C:\Windows\SysWOW64\lkads.exe zur Ausnahmeliste der Firewall von Windows hinzufügt werden. Dann auf die Variable zugriffen (lesen und schreiben) werden. Wenn das nicht funktioniert weitere relevante Dateien zulassen.


Schritt 2:    Kommunikationssoftware LOGO_WLAN.EXE starten 


Beispiel der Gestaltung der  App (NI-Data Dashoard  ( iPad, Tablet, Smartphone)

zu Inbetriebnahme / Beobachten der Prägestation: 





Beispiel für den Einsatz von Tec2Screen : Mitlesen und Starten des Vorganges

1 Anschließen der Laborkabel an die Connectoren

2 Programm erstellen

3 Hinweis: Es müssen vorher in die SPS der Solldruck und die Prägezeit eingegeben sein! 


Auswertung: Welche Bedeutung /Größe haben die Positionen? 


Programm:




 


  Aktualisiert  

  am 10.10.2020

############


Den Fortschritt verdanken wir nicht den Zufriedenen, den Fortschritt verdanken wir den Unzufriedenen

(Karl Maier, Unterkochen)


Man kann das Hirn nicht daran hindern dass es lernt

(Prof. Spitzer, Ulm)



Machen ist wie Wollen nur

krasser

(unbekannt)


Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes setzt,
es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.

( Volksmund)



Das große Ziel der 

Bildung ist nicht Wissen sondern Handeln
(Herbert Spenzer)


Der Hahn glaubt auch, dass deshalb, weil er kräht, die Sonne aufgeht.

   (Quelle unbekannt


Einen Esel, der keinen 

Durst hat, kann man nicht zum Trinken bringen,    

(franz. Sprichwort )


Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

(Aristoteles) 

 

Wenn Pferde fehlen, traben Esel

Mutter Magareta, Don Bosco

 

Du kannst den Ozean nicht überqueren, wenn du nicht den Mut hast die Küste aus den

Augen zu verlieren.

(Christoph Columbus)

 

Ein Computer kann das menschliche Gehirn

nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden.

 (Gerd W. Heyse)

 

 Man soll alles so

einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher!

(Albert Einstein)

 

Nichts auf der Welt

 ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

(Victor Hugo)

  

Nicht die Großen

werden die kleinen verdrängen, sondern

die Schnellen die Langsamen
 (unbekannt)

 

Der Erfolg ist dann

eine Frage des Glücks, wenn man keine Strategie hat!

  

Wissen, das nicht

 jeden Tag zunimmt, nimmt jeden Tag ab

(chinesische Weisheit)
 

 Man sieht nur was

man weiß!
 (
Johann Wolfgang  Goethe)

 

Ich hätte es ver-

standen, wenn man es mir nicht erklärt hätte

(Albert Einstein)

 

Wer viel redet hat

keine Zeit zum Denken!

(unbekannt)