Werkstück spannen mit LOGO 8

1 Aufgabe:

Mit einem dw. Zylinder (20/8/100) werden Werkstücke gespannt. Spanndruck >=4,5 bar. Es ist ein sichere, energieeffiziente Schaltung (pneu +el.) zu erstellen. Der Spanndruck ist über die Software einzustellen.

Effizienz: Einfahren des Kolben bei max. 1bar, kurze, dünne Leitungen ab Wegeventil, Zylinderlänge so kurz wie möglich.

 

Randbedingungen:

- Spannen (Taster I4 oder F1 oder M10) und Lösen (Taster I5 oder F2 oder M11)

-Ausfahrgeschwindigkeit zuluftgedrosselt (Ausfahrzeit ca. 1 s)

-Einfahren über Druckregelventil (ca. 1 bar)

-Anzeigelampe (Q3)=1 wenn Spanndruck erreicht ist (10% Abfall zulässig).

-Anzeigelampe (Q4)=1, wenn der Versorgungsdruck unter 6,5 bar abfällt. 


Das Einrichten und Überwachen erfolgt mit einem mobilen Endgerät oder Webserver.

************************************************************************* 

Berechnungen:

Spannkraft bei 4,5 bar:  F= p * A ……………………………………………  

Luftverbrauch: Spannen:……….…[l]   Lösen: ………………[l]    

Zuschlag für Toträume, Schläuche:…………[l]

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fragen, Wiederholung:

1 Welche Aufgabe hat das entsperrbare Rückschlagventil ?.................…............

2 Warum muss der Versorgungsdruck mindestens 2,6 bar betragen?..............……

3 Welche Aufgabe hat das Druckminderventil (Kolben einfahren)?.............................

4 Warum bleibt während des Spannvorganges bei Ausfall des  el. Strom die     

   Werkstückspannung erhalten? ………………………………………

5 Welche Aufgabe hat der eingezeichnete Speicher?................................................

6 Welche Aufgabe hat das Drosselrückschlagventil?.......................................................


2 Anlage aufbauen:

2.1 Aufbau der pneumatischen Komponenten und Verschlauchung ……. [……] i.O.

2.2 Prüfen der Anlage auf Leckage Grundstellung ……………………………………[…..] i.O.

                                                                Arbeitsstellung ………………………… ……[….] i.O.  

2.2 Anschließen der elektrischen Laborkabel und Ein/Aus-Taster …….. [……] i.O. 

2.3 Einstellen des Systemdruckes auf 7 bar …………………………………………..[……] i.O.

2.4 Einschalten der Spannung 24 V ………………………………………………….…….[……] i.O. 

                    

3 Erstellen des SPS-Programms:

3.1 WLAN-Router starten

3.2 SPS mit Ethernet-Kabel verbinden

3.3 Programm erstellen 



Hinweise:

B003: und B006: Schwellwertschalter: hier bei Aus=1000 eingeben.

Die Werte auf dem „variablen Speicher“ benötigt man um mit mobilen Endgeräten auf die Daten zugreifen (lesen und schreiben)  zu können.


    Meldetext - Inhalt steht dann auch im Webserver zur Verfüfung:


Hinweis: Webserver freischalten:

Auf der LOGO!8 ist ein WebServer vorhanden. Damit dieser benutzt werden kann, muss dieser auf der LOGO

freigeschaltet werden. Dies erfolgt über -> Extras -> Zugriffskontrolle

Anwählen und danach „Anwenden“ betätigen. 



 4 Erstellen der App für Inbetriebnahme/Bedienen/Beobachten:

4.1 OPC-Server einrichten (Siehe Menü 20 )  


Hinweis 1: Einmalig im Firewall 2 Dateien freischalten 

Wenn Sie eine Netzwerkvariable für einen Windowsrechner bereitstellen, dessen Windows Firewall aktiviert ist, müssen Sie ...\Programme(86)\National Instruments\Shared\Tagger\tagsrv.exe und C:\Windows\SysWOW64\lkads.exe zur Ausnahmeliste der Firewall von Windows hinzufügen, damit Sie auf dem PC auf die Variable zugreifen können (lesen und schreiben). Wenn das nicht funktioniert bzw. alternativ muss der Firewall als Ganzes ausgeschaltet werden.

Hinweis2: Einmalig: Weil Siemens mit der LOGO! FS4 und neuer das Protokoll geändert hat muss ein interner Parameter des OPC-Servers angepasst werden. Diese Konfigurations-Datei des OPC-Server befindet sich in folgendem Pfad: C:\ProgramData\DELTALOGIC\S7S5OPCServer Datei : AGLink40CfgDev0000.xml

Von diesen Dateien kann es mehrere geben. Je nachdem wie viel Geräte sie im Konfigurationsprogramm angelegt haben. Die Datei ist schreibgeschützt, d.h. man kann sie nicht direkt in diesem Verzeichnis editieren. Kopieren sie die Datei aus dem Verzeichnis, editieren sie diese wie unten beschrieben und kopieren sie diese wieder in das Verzeichnis.

Nach dem Block <S7_TCP/IP> 5.Zeile bisher <bCredits>0</bCredits> hier neu eintragen : <bCredits>1</bCredits>


4.2 Kommunikationstool „LOGO_WLAN.EXE“aufrufen

PC muss mit WLAN verbunden sein. 



4.3 App erstellen -NI Data Dashboard

Siehe Menü 2 


5. Prüfung bei der Inbetriebnahme:

1 Ist der Systemdruck vorhanden. Soll = 7 bar, Ist =……… ……………………………. [….]  i.O.

2 Eingestellter Spanndruck = 4.5 bar……………………………………………………………...[….] i.O.

3 Funktion Grundstellungssensor I0.0 …………………………………………………………..[….] i.O.

4 Funktion Eingabetaster I0.1, I0.2 …………………………………………………………….…[….] i.O.

5 Funktion der 3/2 Wegeventile Q0.0, Q0.1………………………………………………… [….] i.O.

6 Funktion der Drucksensoren %IW96, %IW98 …………………………………………….[….] i.O.

7 Prüfung der Leckage, Druckabfall ……..bar nach 2 min. Zulässig 0,1 bar     [….] i.O 



Download Arbeitsblatt:





  Aktualisiert  

  am 22.09.2020

############


Den Fortschritt verdanken wir nicht den Zufriedenen, den Fortschritt verdanken wir den Unzufriedenen

(Karl Maier, Unterkochen)


Man kann das Hirn nicht daran hindern dass es lernt

(Prof. Spitzer, Ulm)



Machen ist wie Wollen nur

krasser

(unbekannt)


Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes setzt,
es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.

( Volksmund)



Das große Ziel der 

Bildung ist nicht Wissen sondern Handeln
(Herbert Spenzer)


Der Hahn glaubt auch, dass deshalb, weil er kräht, die Sonne aufgeht.

   (Quelle unbekannt


Einen Esel, der keinen 

Durst hat, kann man nicht zum Trinken bringen,    

(franz. Sprichwort )


Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.

(Aristoteles) 

 

Wenn Pferde fehlen, traben Esel

Mutter Magareta, Don Bosco

 

Du kannst den Ozean nicht überqueren, wenn du nicht den Mut hast die Küste aus den

Augen zu verlieren.

(Christoph Columbus)

 

Ein Computer kann das menschliche Gehirn

nicht ersetzen. Engstirnigkeit kann unmöglich simuliert werden.

 (Gerd W. Heyse)

 

 Man soll alles so

einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher!

(Albert Einstein)

 

Nichts auf der Welt

 ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

(Victor Hugo)

  

Nicht die Großen

werden die kleinen verdrängen, sondern

die Schnellen die Langsamen
 (unbekannt)

 

Der Erfolg ist dann

eine Frage des Glücks, wenn man keine Strategie hat!

  

Wissen, das nicht

 jeden Tag zunimmt, nimmt jeden Tag ab

(chinesische Weisheit)
 

 Man sieht nur was

man weiß!
 (
Johann Wolfgang  Goethe)

 

Ich hätte es ver-

standen, wenn man es mir nicht erklärt hätte

(Albert Einstein)

 

Wer viel redet hat

keine Zeit zum Denken!

(unbekannt)